Bild(er)kunst – (M)ein Dialog zwischen Fotografie und Malerei

Die Jost-Fotografie geht mit der Zeit.

Die klassische Studiofotografie ist überholt. Outdoor-Fotos oder solche „on location“ sind der Trend. Ich bin zukunftsorientiert, verabschiede mich von der Studiofotografie und biete ab 2019 zeitgemäße Fotografie vor Ort an.
Mit anderen Worten: Ich fotografiere weiterhin für Sie, doch das Fotostudio schließt seine Türen.

Fotografie ist (auch) Kunst.

Wir dokumentieren, inszenieren, schreiben Geschichten, skizzieren Situationen, halten Momente fest, zeichnen Realitätsbilder.
Die Bandbreite unserer Fotografien ist groß und basiert auf 30-jährigem Know-how.

Der Macht der Bilder können wir uns nicht entziehen, nicht als Fotograf und nicht als Betrachter. Sie richten ein, schaffen Atmosphäre, wecken Emotionen, sind Stimmungsaufheller und vieles mehr.

Das Medium Fotografie hat viel mit dem Medium Malerei zu tun. Deshalb gehe ich, Ingrid Jost-Freie, den Dialog mit der Malerei ein, präsentiere und verkaufe parallel zu meinem fotografischen Angebot Kunst ausgewählter zeitgenössischer Künstler in einem modernen Ambiente: in der Galerie Walentowkski, Ludwigstraße 8 in Bad Homburg (www. http://www.walentowski-galerien.de/).

„Die Zukunft liegt nicht in der reinen Fotografie,
sondern in der freien Kunst“ – Andreas Gursky*, 2011

(*Andreas Gursky – einer der weltweit erfolgreichsten und teuersten zeitgenössischen Fotografen sieht sich als ein fotografierender Maler.)

Ich freue mich auf ein Wiedersehen.